Geschäftsprozessmanagement

Geschäftsprozessmanagement – Abläufe im Unternehmen ressourcen- und lösungsorientiert verbessern

Prozessorientierung bedeutet aus unserer Sicht, den Menschen die Arbeit leicht zu machen, so dass eigenverantwortlich gearbeitet werden kann. Studien zeigen, dass prozessorientierte Unternehmen mittelfristig mehr Mitarbeiter beschäftigen und finanziell Überdurchschnittliches leisten (im zweistelligen Prozentbereich).


Prozessorientierung führt idealerweise zu:

  • Transparenz und klaren Verantwortlichkeiten
  • Abbau von Abteilungsdenken
  • Eigenverantwortung der Mitarbeiter
  • Koppelung der Abläufe an die Strategie
  • Verbesserung von Effizienz und Effektivität
  • Kundenorientierung – Kundenzufriedenheit-Qualität


Dazu qualifizieren wir in Basismethoden des Geschäftsprozessmanagements „on the job“, damit die Arbeitsabläufe später eigenständig analysiert und optimiert werden können.

Ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit ist es, „echte“ Kunden in die Prozessoptimierung einzubinden. So erreichen wir ein Höchstmaß an Kundenorientierung und optimale Prozessergebnisse. Wenn der Berater nicht mehr da ist, kann die Optimierung der Abläufe mit „Bordmitteln“ weiter gehen.

Basismethoden des Prozessmanagements:

  • Priorisierung von Arbeitsabläufen
  • Kundenworkshops
  • Analyse und Dokumentation von Prozessen
  • Optimierung von Prozessen
  • Fehlervermeidung / Risikoanalyse